Aktivitäten

previous arrow
next arrow
Shadow
Slider

Aktivitäten

Ganzheitliches Engagement

Seit 1990 setzt die Cajewitz-Stiftung den Schwerpunkt ihrer Aktivitäten im Berliner Ortsteil Pankow. Ihr Engagement ist dabei nicht nur unmittelbar auf das Wohlergehen von älteren Menschen gerichtet. Die Stiftung verfolgt vielmehr einen ganzheitlichen Ansatz, der Wohnen, Kultur, Kommunikation und Architektur vereint. Die Verknüpfung dieser unterschiedlichen Projekte gibt dem Standort neue Impulse für ein vitales und offenes Kulturleben, das (nicht nur) älteren Menschen zugute kommt. 

Einer der beiden ehrenamtlichen Vorstände der Stiftung, Professor Dr. Peter-Alexis Albrecht, erhielt für die erfolgreiche Arbeit und den besonderen Einsatz in Pankow den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Der Amalienpark:
Das Erbe Otto Marchs

Mit der Rekonstruktion der historischen Wohnanlage „Amalienpark” konnte die Cajewitz-Stiftung ein städtebauliches Meisterwerk des Architekten Otto March vor dem Verfall bewahren. Es dauerte über zehn Jahre, bis das Ensemble der neun landhausartigen Villen im Originalzustand wiederhergestellt war. 

Seit 2000 ist der Amalienpark wieder eine erste Adresse für höchste Wohnqualität. Dazu trägt auch das kulturelle Ambiente bei, das von Künstlern und Literaten geprägt wird, die im Amalienpark leben und arbeiten. So gibt es einen „Kunstladen”, eine Buchhandlung und einen Verlag im Amalienpark. Der Verein „Kunst und Literatur Forum Amalienpark” unterhält eine Galerie, ein Literaturforum und eine Kunstwerkstatt. Seine Arbeit ist für das Pankower Kulturleben von zentraler Bedeutung. 

Der Verein, der sich auch der Seniorenarbeit geöffnet hat, wird von der Cajewitz-Stiftung mit regelmäßiger Förderung unterstützt. 

www.amalienpark.de

Buchtipps:
BWV – Berliner Wissenschaftsverlag

Das Jüdische Waisenhaus in Pankow als Ort der Zuflucht, Geborgenheit und Vertreibung

Peter-Alexis Albrecht, Leslie Baruch Brent, Inge Lammel (Hrsg.)
Berliner Wissenschafts-Verlag 2008
240 Seiten 
29 €
ISBN: 978–38305–1571–5

Ein Sonntagskind?

Vom jüdischen Waisenhaus zum weltbekannten Immunologen

Brent, Leslie Baruch (Hrsg.)
2. Auflage Berliner Wissenschafts-Verlag 2016
360 Seiten
19,50 €
ISBN978-3-8305-3674-1

Pankower Waisenhausgespräche

Die Begegnung zwischen den Generationen ist satzungsgemäßer Stiftungszweck der Seniorenhilfe. Dafür nutzt die Cajewitz-Stiftung das ehemalige Jüdische Waisenhaus in der Berliner Straße 120/121. Es wurde von ihr umfassend restauriert. Seit der Wiedereröffnung im Jahr 2001 gibt es viele Veranstaltungen, die darauf gerichtet sind, Kommunikation als wertvolles Mittel der Information und Friedenswahrung zu begreifen. So ist das Waisenhaus nicht nur Denkmal und zugleich mahnende Erinnerung, sondern auch Kulturzentrum und Begegnungsstätte.

Aus dieser Intention heraus entstand 2007 die Reihe „Pankower Waisenhausgespräche”.

Wenn Sie regelmäßig über die Pankower Waisenhausgespräche informiert werden möchten,
geben Sie uns bitte hier Ihre E‑Mail-Adresse bekannt. 

Bitte senden Sie mir regelmäßige Informationen zu den
Pankower Waisenhausgesprächen.

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerinnen:


Büro
Wollankstraße 135
13187 Berlin

Koordination
Mietinteressenten und Kultur

Dr. Walter und Margarete Cajewitz-Stiftung


Edda Zeidler
Telefon: 030–47 59 91 71
info@cajewitz-stiftung.de
Ihre Anfrage

Serviceleistungen
Senioren-Service Pankow (SSP) GmbH
Geschäftsführerin: Dr. Alexa Albrecht 
Sekretariat: Silvia Kruska
Telefon: 030–47 48 21 76
kontakt@cajewitz-stiftung.de

Kopiert!